Bildschirmfoto 2016-10-21 um 22.05.44.png

+++BREAKING NEWS++

In einem Wohnheim für Menschen mit Behinderung fand überraschend eine feucht-fröhliche Schaumparty statt.
Die Orgie wurde fachfräuisch von der pädagogischen Leitung Olivia Jones begleitet.

Auslöser der spontanen Schaumorgie war ein bedeutungsschwangeres Bild auf Facebook, das besagt, dass alle Menschen, die sich über Menschen mit einer Behinderung lustig machen, der Abschaum der Gesellschaft seien.

Dieses Orakel traf leider tatsächlich zu, nachdem sich einige Bewohner des Wohnheimes fiese Behindertenwitze erzählten:
Mehrere Behinderte begannen aus allen Poren zu schäumen, zudem begünstigten die einschießenden Spastiken einiger Behinderter die Schaumproduktion.

Dazu löste die kreative Rechtschreibung, in welcher das Facebook-Schaumorakel verfasst wurde, bei einigen Bewohnern epileptischen Anfälle aus.

Nach 20 Stunden Dauerparty und Notarzteinsätzen nach Viagraintoxikationen beruhigte sich die Lage zunehmend.

(Hodenhagen, 20.10.2016)

14 thoughts on “+++Breaking: Schaumparty im Behindertenheim+++

  1. Firefox 48.0 Firefox 48.0 Mac OS X 10.6 Mac OS X 10.6

    Ich finde auch, dass das Plakar vollkommen – mit wenigen Worten (Po-Litiker (m/w) brauchen dazu eine ganze Rede) – die „Angelegenheit“ beschreibt.
    Bravo!
    Liebe Grüsse
    Hajo.

      1. Firefox 48.0 Firefox 48.0 Mac OS X 10.6 Mac OS X 10.6

        Warst Du mal in einem Museum, in dem Bilder ausgestellt sind (es muss ja nicht gleich der Louvre sein)
        .. oder bei einer Vernissage?
        DAS sind z.Tl. „Orte des Grauens“ 😉
        Wichtig ist doch nur die Aussage, sofern sich der Künstler (m/w) etwas dabei gedacht hat und das ist doch hier der Fall. Ich bin halt ein schlichtes Gemüt, das mit Abstraktem nur wenig anfangen kann 🙁
        Aber wie sagte meine Oma mütterlicherseits so treffend: „Der Eine isst gern Schmierseife und der Andere Bohnerwachs.“

        1. Unknown Unknown Unknown Unknown

          Die Aussage ist mMn. erst recht dämlich. Ich hinterfrage ja ganz gerne, was mit diesen ganzen Bildchen transportiert werden soll. Letztendlich bezweckt das nur die berühmte Opferrolle behinderter Menschen, in welcher sich einige Leute sogar selbst bestens gefallen. Einen wirklichen Zweck des gesamten Bildes und der einfältigen Aussage kann ich leider nicht erkennen

          1. Firefox 48.0 Firefox 48.0 Mac OS X 10.6 Mac OS X 10.6

            Liebe Pilotin, warum so streng? Die Intention geht doch aus dem Text hervor, da ist die Grafik doch eher nebensächlich.
            Ja, ich gebe Dir Recht, dass die Grafik naiv herüberkommt, aber macht das gleich die gesamte Absicht zunichte?

          2. Unknown Unknown Unknown Unknown

            Ist etwas komplizierter, als die simple Intention.

          3. Unknown Unknown Unknown Unknown

            Sehe gerade, dass meineAntwort falsch aufgefasst werden kann. Der Satz mit der „dämlichen Aussage“ bezieht sich auf das Bild, NICHT auf dich!

  2. Firefox 48.0 Firefox 48.0 Mac OS X 10.6 Mac OS X 10.6

    keine Sorge, ich habe es schon (vermeintlich) richtig aufgefasst 😀
    Kann es sein, dass sich die Sichtweisen von Menschen mit Handycap und solchen ohne unterscheiden?
    Übrigens: auch wenn jemand nicht über sein Befinden nichts verlauten lässt, muss es nicht sein, dass er/sie „ohne derartige Sorgen“ ist 😉
    Ich will doch keinen Streit, schon gar nicht mit Dir, dazu ist mein Respekt viel zu gross.

    1. Unknown Unknown Unknown Unknown

      Was für’n Streit denn? o.O Naja, die Sichtweisen unterscheiden sich auch, wenn mehrere Personen mit dem Merkmal „Behinderung“ aufeinandertreffen. Das liegt allerdings meistens eher daran, dass die Befürworter der Bilder dann auch eher Leute sind, die sich in so einer selbstgewählten Opferrolle irgendwie wohlfühlen und häufig auch ihre Behinderung als alleinige Selbstdefinition nehmen. Traurig für die Leute, aber was soll man machen. Die Kritik an deren Sichtweise fassen sie in den meisten Fällen als Angriff auf.

      Was meintest du mit „Befinden“ und „ohne derartige Sorgen“?

      1. Firefox 48.0 Firefox 48.0 Mac OS X 10.6 Mac OS X 10.6

        Ich drücke mich manchmal kryptisch aus, so bin ich nun mal 😉
        Mt „Befinden“ meine ich, dass jeder irgendwie sein Päckchen zu tragen hat und dass jeder auch unterschiedlich damit umgeht.
        Es ist nun mal nicht meine Art, mit meinen „Problemchen“ (gegenüber z.B. Deinen) an die Öffentlichkeit zu gehen.
        Das ist jedoch keine Kritik an Deinem Blog, ganz im Gegenteil, Dein Blog zeigt zumindest mir, dass meine in 65 Jahren gesammelten „Dinge“ doch recht belanglos sind.

  3. Firefox 49.0 Firefox 49.0 Windows 7 x64 Edition Windows 7 x64 Edition

    Komisch. Ich kann mich an ein Buch mit Comic-Bild-Witzen erinnern, welches viele „Behinderte“ aufs Korn nimmt. Und welches von einem MS-Betroffenen verfasst wurde: Phil Hubbe.

    Ich meine mich an ein Zitat von ihm zu erinnern (auch wenn ich es vielleicht falsch wiedergebe): Witze über Behinderte zu unterdrücken diskriminiert diese Behinderten.

    Das Buch hieß: „Der Stuhl des Manitou“. Er hat aber noch mehr verfasst…

      1. Firefox 49.0 Firefox 49.0 Windows 7 x64 Edition Windows 7 x64 Edition

        Eines meiner Lieblingsbilder ist ein windschiefer Nadelbaum mit angenageltem blauen Rollstuhlzeichen – und ein davor stehender Rollifahrer erklärt seinem verwunderten Begleiter: „Ist doch klar – Krüppelkiefer!“ 😀

        Phil hat in dieser Hinsicht m.E. sehr Recht, dass der Ausschluss aus Lebensbereichen, zu denen eben auch Komik & Humor gehört, diskriminierend ist. Würde man das negieren, könnte man auch Terry Pretchatt vorwerfen, Alte, Gebrechliche und Behinderte auf der Scheibenwelt zu diskredietieren – in Form von z.B. Windle Poons http://www.thediscworld.de/index.php/Windle_Poons und der gesamten „Grauen Horde“ http://www.thediscworld.de/index.php/Graue_Horde (deren Überschneidung mit den „grauen Panthern“ mir gerade jetzt erst auffällt und wahrscheinlich nicht mal gewollt war). Exakt das Gegenteil ist der Fall, er macht auch diese Protagonisten zu mehr oder weniger guten Heldengestalten…

Kommentar verfassen