Ich krieg‘ mal wieder ’ne halbe Krise. Im Blog hatte ich jetzt sehr wenig berichtet, aber insgesamt bin ich wieder soweit fit, dass ich dank meiner Hilfsmittel und Fahrdienst seit dem neuen Halbjahr zur Schule kann. Abgesehen davon, dass ich häufig Infektionen bekomme, (jetzt wieder die Vierte -.-) oder in seltenen Fällen einfach zu schlapp bin, um zur Schule zu können, halte ich dann auch den gesamten Schultag durch und gehe an zwei Tagen noch zur Nachhilfe. (Mathe ist nicht so mein Ding und der Lehrer auch nicht so das Gelbe vom Ei 😀 ) Meine Noten sind absolut spitze! Ausreisser hatte ich insgesamt nur zweimal, einmal wegen eines totalen Blackouts und einmal, weil ich zu müde war und Aufgaben nicht richtig gelesen hatte. Und letztens hatte ich erst eine eigentliche Eins zur Zwei verhauen, weil ich einfach nur primitive Kleinigkeiten vergessen hatte, aber inhaltlich alles richtig war. Mein Zwischenstand ist gut, bisher kann ich schon mit mindestens zwei Einsen auf dem Halbjahreszeugnis und ganz vielen Zweien rechnen. Mir wurde die Zulassung zur gymnasialen Oberstufe prognostiziert (ist natürlich alles noch nicht in trockenen Tüchern, da man das ja erst nach dem mittleren Schulabschluss und dem zweiten Zeugnis sicher bekommt.) Dazu habe ich bis auf eine Ausnahme sehr, sehr tolle Lehrer. Ich kann von allen sagen, dass sie genau den richtigen Beruf gewählt haben. Sie sind menschlich und didaktisch top!
ABER: Jetzt gibt es trotz meines super Wiedereinstiegs BÜROKRATISCHE Hürden. Mir „fehlt“ eine zweite Fremdsprache. Mir wurde mitgeteilt, dass ich aus diesem Grund die gymnasiale Oberstufe nicht an meiner Schule machen darf.
Dazu erstmal die Vorgeschichte:
Ich habe die 7. und 8. Klasse nicht absolviert. Schließlich war ich insgesamt zwei Jahre im Krankenhaus und musste daneben ständig zu Terminen oder zuhause ausgeknockt. An der damaligen Schule hatte ich Französisch. Das hatte ich dann im Krankenhaus so weit es ging, weitergeführt, aber vernünftige Sprachkenntnisse der französischen Sprache habe ich natürlich nicht.
Als ich dann an meine richtige Schule kam, kam ich in die neunte Klasse und hatte das Glück, dass in dem Jahrgang Latein als zweite Fremdsprache als Schnellkurs ab der 9. angeboten wird. Das hatte ich selbstverständlich genommen und gute Leistungen erbracht. Dann wurde ich ca. einen Monat nach Beginn des 10. Schuljahres erneut schwer krank (wisst ihr ja…) und pendelte anderthalb Jahre mal wieder zwischen meinem heimischen Bett, dem KH und dem OP.
Ich konnte inzwischen insgesamt 4 Schuljahre nicht mehr zur Schule gehen.
Jetzt bin ich wie bereits erwähnt, seit September 2015 wieder in einer neuen zehnten Klasse an meiner Schule. Das Problem: Dieser Jahrgang hat keinen Lateinkurs, der erst ab der Neunten begann. Dies wurde mir vor den Sommerferien, als ich schon stundenweise hospitiert und Gespräche geführt habe, nicht mitgeteilt. Schließlich hätte ich statt Sommeruni ja auch einen Ferienkurs in Latein machen können, um mitdem Kur, der ab der 7. Klasse begann, mithalten zu können. Sechs Wochen sind schließlich eine Menge Zeit und ich lerne schnell. Stattdessen wurde mir das Problem dann nach den Ferien, als ich meine Wahlpflichtkurse aussuchen musste, mitgeteilt. Basierend auf einer Fehlannahme von der Beratungslehrerin, wurde mir dann aber zugesichert, dass ich statt der 2. Fremdsprache Informatik belegen könnte und das dann quasi genauso gilt. Das habe ich dann auch getan und komme, nachdem ich mir nachmittags die Programmierbasics in Python beigebracht habe, gut mit dem Fach zurecht.
Das ist allerdings angeblich auch hinfällig. Und ich habe jetzt die Arschkarte.
Ich habe mich bereits von der Schulaufsichtsbehörde beraten lassen und werde morgen mit der Körperbehindertenberatungslehrerin aus einem Förderzentrum darüber sprechen. (Falls ich sprechen kann – die Viren…)
Der berater von der Schulaufsichtsbehörde teilte mir mit, dass es wohl vom Direktor nun abhängt, ob wir da eine Regelung finden können. Ich hoffe, dass es klappt. Ich möchte an meiner Schule mit den Menschen dort mein großes Ziel erreichen.
Schließlich habe ich mich noch nie an einer Schule wohl gefühlt, kannte es nicht, dass Lehrer einem respektvoll auf Augenhöhe begegnen und auch die Schüler untereinander so tolerant und hilfsbereit sind. In den Klassen habe ich sogar ein paar Kontakte und mag alle.
Ich bin es auch Leid, mich mal wieder auf so viele neue Menschen und eine neue Umgebung einstellen zu müssen. Ich kann mir gut vorstellen, dass unter diesem Stress auch meine Leistungen leiden.
Ich möchte meine gute Zeit einfach nur zufrieden und ohne weitere Hürden verbringen können. (Verdammt, klinge ich pathetisch und polemisch -.- )

3 thoughts on “

  1. Unknown Unknown Unknown Unknown

    Liebe Pilotin 🙂 ich freue mich sehr, solch einen Text von dir zu lesen. Super, dass du so gute Noten hast und ich bin mir sicher, dass du bald deinen ersten Abschnitt zu deinem Traum mit Bravour abschließen kannst.
    Das wünsche ich dir von Herzen nach dieser Zeit, die hinter dir liegt.
    Alles Liebe 🙂

Kommentar verfassen