Anfangs wunderte ich mich, dass ich plötzlich oft unter Übelkeit (besonders abends, nachts und morgens) leide und auch ein Hitzegefühl mit gleichzeitigem „zu-kalt-Gefühl“ war irgendwie neu. Nachts wachte ich durchgeschwitzt auf, hatte allerdings leichte Untertemperatur. Tagsüber kam auch ein ständiges Aufstoßen und unangenehmes Gefühl im Magen hinzu.

Meine Vermutung war, da ich ja den einen Tag mit Fieber flachlag, dass ich einen Virus hatte. Allerdings hielten die Beschwerden an. Daher fing ich an zu googlen und war ein wenig schockiert, dass das mit hoher Wahrscheinlichkeit eine typische Unverträglichkeit der parenteralen Ernährung sein könnte. Im Krankenhaus wurde ich seit Jahren häufig – oft Wochen bis teils über Monate –  über einen normalen ZVK parenteral ernährt. Ich kenne inzwischen vier verschiedene Mehrkammermischlösungen und Kombinationen aus Einzelstoffen und hatte abgesehen von einer zu starken Therapie, die mir 5 kg Wassereinlagerungen in die Beine trieb (sah aber super aus – endlich mal was dran an mir! 🙂 ), niemals Reaktionen darauf gezeigt.

Ich hätte nie gedacht, dass ich dann gerade gegen meine (anhand der Blutwerte und ein paar anderen Analysen meines Bedarfes individuell zusammengestellten!) Infusionen reagiere.

Somit rief ich umgehend bei meiner „Koordinatorin“ an, die sich mit meiner Ernährungsspezialistin und dem behandelnden Facharzt in Verbindung setzte. Noch am selben Tag meldete sich die Ernährungsspezialistin und erklärte mir, dass aufgrund der Fettverwertungsstörung meines Darmes sich meine Leber wieder an die Fettzufuhr gewöhnen muss und der MCT-Fettanteil anscheinend zu hoch für sie ist.

Die Ernährungsspezialistin riet mir, das Fett vor der Verabreichung mit dem Mix aus Aminosäuren nicht zu vermischen und nur die wasserlöslichen Vitamine hinzuzuspritzen. (Erklärungen dazu in einem separaten Artikel später) Somit bekam ich einige Tage ausschließlich Aminosäuren und den Teil Vitamine. Darunter sind diese Beschwerden inzwischen abgeklungen.

Ab sofort gibt’s eine neue Zusammensetzung der Fettkammer des Beutels, die ich in den nächsten Tagen teste. Da ich heute überanstrengt bin und mich nicht so gut fühle, fange ich erst morgen damit an.

 

7 thoughts on “Unverträglichkeit

  1. Unknown Unknown Unknown Unknown

    liebe Pilotin, auch ich wünsche Dir eine schnelle Besserung .. mehr kann man ja nicht tun 🙁

  2. Unknown Unknown Unknown Unknown

    wenn ich mir das Ganze noch mal genauer ansehe, wird mir ganz seltsam zumute: was machen weniger „im Internet o.ä. aktive“ Menschen in diesem Fall? Die bekommen dann halt das „Zeug“ und es wird dann an den Symtomen laboriert (die Pharnaindustrie freut sich) .. keine gute Aussicht.
    Dir, liebe Pilotin, gratuliere ich zu Deiner Einstellung, behalte die Skepsis: Ärzte und Ernähungsberater (jeweils m/w) sind – entgegen noch immer vielfach vorherrschender Meinung – halt doch nur Menschen ..
    Liebe Grüsse
    Hajo

  3. Unknown Unknown Unknown Unknown

    Hallo Pilotin, ich hoffe, dass es Dir „den Umständen entsprechend“ gut geht. Jedenfalls wünsche ich Dir und Deiner Familie ein weitgehend frohes Weihnachtsfest.
    Liebe Grüsse
    Hajo

  4. Unknown Unknown Unknown Unknown

    ich denke öfters an dich. ich hoffe das die einstellung geklappt und du die sepsis erfolgreich bekämpfst hat. ich wünsche dir und deiner familie ein schönes weihnachtsfest und einen klasse start ins neuie jahr

    petra

Kommentar verfassen