Gut geht’s mir im Moment nun wirklich nicht. Das Ausleben meiner Interessen ist ziemlich stark eingeschränkt, weil ich mich schlecht auf das Lesen konzentrieren kann und meine Muskeln beim Bass-Spielen sehr schnell ermüden. Normale Dinge, die ich sehr gern tue, wurden zum Kraftakt.

Ist ja eigentlich kein Wunder. Ich schleppe den Mist viel zu lang mit mir rum – man hätte früher und vor allen Dingen überlegter handeln müssen. Ein Arzt darf einfach nicht auf Verdacht ein Medikament geben, ohne eine Diagnostik zu machen. Ausserdem hat sich die Sache durch die Feiertage sehr verzögert. Es geht mir nicht besser, aber auch nicht extrem schlechter. Ändern kann ich im Moment an der Sache eh‘ nichts.

Wieso sollte ich dann zuhause rumhocken? 🙂 Dadurch werden die Beschwerden schließlich auch nicht besser!

Seit Dezember freute ich mich auf ein spezielles Flugzeug, das heute hier landete. Es ist eine wunderschöne Boeing 777 von Vietnam Airlines. Ich wollte sie UNBEDINGT sehen! Egal, wie – Hauptsache, ich kann diese tolle Maschine fotografieren!  Ich ärgerte mich ziemlich, dass es mir noch nicht besser geht – leider kann ich momentan nicht viel laufen. Ein paar Treppen steigen und 100m zu laufen klappt noch, aber einen normalen Spaziergang würde ich zum Beispiel noch nicht durchhalten.

Zum Glück gibt’s ja Hilfsmittel. Also beschlossen meine Mama, mein bester Freund und ich, mich einfach im Rolli zum Airport zu fahren. Mum brachte mich zur Bushaltestelle und mein Freund wartete an der Endhaltestelle auf mich, um mir mit dem Rolli aus dem Bus zu helfen. Dann fuhren wir gemeinsam zu Flughafen, wo mein armer Kumpel trotz Eiseskälte, Blasendruck und schmerzenden Händen ungefähr 30 Stufen den schweren Rollstuhl hinauftrug und ganz geduldig mich trotz der gegebenen, unangenehmen Umstände über die Besucherterrasse kutschierte.

Das war einfach der Hammer! Ein kleiner „Triumph“ gegen die Schwäche und die Beschwerden, die in letzter Zeit so viel verhinderten. Ich hatte sehr, sehr viel Spaß, aber war danach völlig fertig. Das lange Sitzen war sehr anstrengend für mich und ich benötigte einige Stunden Ruhe. Ich spürte regelrecht, wie meine Muskeln erschlafften, der Rücken durch das Sitzen und das Ruckeln des Rollis schmerzte, ich mich geistig von der Außenwelt distanzierte und irgendwann die Umgebung nur noch an mir „vorbeirauschte“. Das ist so, als würde man einen Film sehen, diesen aber nicht aufmerksam verfolgen.

Trotzdem – es war GEIL! RICHTIG GEIL! Mit der Hilfe meines Kumpels konnte mir trotz Allem dieser Wunsch erfüllt werden. Solche Dinge sind irgendwie die schönsten „Geschenke“, die man „bekommen“ kann!

 

045

 

 

17 thoughts on “…Und trotzdem klappt es irgendwie!

  1. Unknown Unknown Unknown Unknown

    Huhu … Lange nix mehr von dir gelesen. Aber so ist richtig – nur nicht unterkriegen lassen. Und alles gute für dich und deine Boden-Crew 🙂

  2. Unknown Unknown Unknown Unknown

    Cool das es dank deiner Kumpels doch geklappt hat!
    Aber das die Besucherterasse nicht barrierefrei erreichbar ist, das find ich echt daneben. Würd ich beim Flughafen mal als Beschwerde einreichen!
    Alles Gute für dich! Und schnelle Besserung.

      1. Unknown Unknown Unknown Unknown

        Nicht beschweren – aber über die Situation informieren und um Abhilfe bitten. Meckern tun viele – das wird dann abgetan. Deine Situation versteht keiner, der fit ist – das muss erklärt werden. Klingt so banal, ist aber Fakt. Und wirkt Wunder.

  3. Unknown Unknown Unknown Unknown

    Hallo Pilotin, ich würde Dich und Deine „Boden-Crew“ gern mal zu einem Besuch bei FRA einladen (vielleicht auch noch zu einem Abstecher nach Egelsbach)
    Wenn Du magst, melde Dich, meine Mail-Adresse kennst Du ja.
    Gruß
    Hajo

  4. Unknown Unknown Unknown Unknown

    Ich freue mich sehr für Dich! Und zurück mit einem tollen Foto im Gepäck!!! 🙂
    Ich wünsche Dir, dass die Kraft bald wieder zurück ist…!!!
    Viele Grüße
    Torsten

      1. Unknown Unknown Unknown Unknown

        Für das Foto, war das aber eindeutig nicht verkehrt. 😉

        Ich finde die Boeing kommt gut rüber und man betrachtet das Foto auf jeden Fall länger, man will wissen was zwischen Start und Landung alles rund das Flugzeug passiert. Ein interessantes Foto… Hoffentlich hast Du zur ILA wieder mehr Kraft!!!!

  5. Unknown Unknown Unknown Unknown

    Der Besucherhügel an „meinem“ Flughafen München ist mehr oder weniger barrierefrei zugänglich, man braucht evtl. einen starken Schieber.

    Das Flugzeug ist auch schön. Ich war hier am Flughafen mal auf einer Busrundfahrt dabei, da haben wir das Haribo-Goldbären-Flugzeug gesehen. Oder war es das Bärenmarke-Flugzeug. Auf jeden Fall gibt’s beide tatsächlich. Und so ein Flugzeugrumpf ist tiefer als man denkt. Mal eben mit dem Bus drunter durch ist nicht. Zumal der Flieger eh Vorfahrt hat. Aber mal auf dem Rollfeld herumfahren hat auch was.
    Jetzt hoffe ich nur noch auf eine Chance, auch mal die Werkfeuerwehr dort besuchen zu können/dürfen. ^^

  6. Unknown Unknown Unknown Unknown

    Ohne helfende Hände und kräftige Arme hättest du dieses herrliche Bild dieser wunderschönen Maschine nun gar nicht.
    Ich wünsche dir Besserung von ganzem Herzen.

  7. Unknown Unknown Unknown Unknown

    Wow – ein sehr schöner Vogel! Man kann sich das Bild echt lange anschauen und entdeckt immer wieder neue Kleinigkeiten.
    Hast du gut gemacht!
    Mehr davon! 🙂

    Ich hoffe, dir geht’s bald wieder besser.

  8. Unknown Unknown Unknown Unknown

    Fluuuugzeeeuuuugeee!!!! Ich liebe sie so sehr seit ich klein war. Endlich mal jemand, dem das auch so geht. Ich bin jetzt nicht so der Technikkenner, aber der Moment des Abhebens… Unschlagbar! Versteht ja leider kaum eine(r). Als kleines Mädchen (ich bin schon viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel älter als Du) habe ich in den Ferien immer in Opas Büchern geschmökert über die Pioniere der Luftfahrt in den 1920er bis 1930er Jahren. Irre. Im Münchner Norden gibt es die „Flugwerft Unterschleißheim“, einen Flughafen der ersten Stunde und ein total tolles Luftfahrtmuseum (eigentlich eine Flugzeughalle; ohne ältliche Tanten). Vielleicht gibt es das irgendwo auch bei Dir? Die alte Technik ist voll der Hammer.

Kommentar verfassen