Obwohl ich eher selten fernsehe, zog es mich heute vor die Glotze.

In zdf-neo gab es nämlich eine „Wissenschaftssendung“ mit dem vielversprechenden Namen: „Die Illusion der Wirklichkeit“. Die Beschreibung der Sendung klang recht interessant:

Was ist Realität, aus was besteht das Universum und wie funktioniert es? Für die Antwort auf derart komplexe und spannende Fragen gibt es viele unterschiedliche Ansätze – aber keine eindeutige Lösung. In dieser Dokumentation bündelt sich die Physik-Elite um den Physiker Leonard Susskind, Physik-Nobelpreisträger Frank Wilczek, den Kosmologen Max Tegmark, Quantenmechaniker Seth Lloyd, Experimentalphysiker Anton Zeilinger und den Teilchenphysiker Rob Roser, um ihre verschiedenen Visionen auf einen Nenner zu bringen. Klingt kompliziert – darf es aber auch sein, denn schließlich geht es um das bedeutendste Rätsel der Menschheit. Herzlich willkommen in einer Synapsen-sprengenden Welt voller Paradoxa und brillanten Illusionen, die an den Rand der Vorstellungskraft reichen.

 

Ich dachte mir schon, dass die Doku aus so einer Art „Nerd-Philosophiererei“ besteht.

Meine Vermutungen haben sich bestätigt.

Beispielsweise erzählte zum Ende der Sendung ein bekannter Mathematiker von seiner Hypothese, dass die Welt/unsere Realität nur aus mathematischen Formeln bestehen würde. Ich habe das so aufgefasst, als würde der vermuten, dass beispielsweise das Bett, in dem wir täglich schlafen, nur die Verkörperung von vielen mathematischen Formeln sei. Aus meiner Sicht total irrsinnig.

Ein Physiker behauptete, dass es sein könnte, dass die Welt ein Hologramm sei. Er beauftragte zwei Ingenieure, um eine Maschine zu bauen, die messen soll, ob seine These zutrifft. Mich verwunderte es, dass er dabi nicht beachtet, dass alles um uns herum dreidimensional ist und eine Konsistenz hat. Wie soll es dann ein Hologramm sein?

Das Coole an der Reportage war aber, dass ich ein bisschen was über Teilchenphysik gelernt habe. Das ist ’ne echt interessante Sache! Besonders interessant war das Experiment mit einer Maschine, die einzelne Lichtteilchen aussendete und durch zwei dünne Spalte „fliegen“ ließ. Durch das Schattenmuster, das dabei entstand, fanden die Forscher heraus, dass sich die Teilchen irgendwie in zwei teilen müssen.

Die verrückten Sichtweisen finde ich, auch wenn sie mir unlogisch erscheinen, ziemlich interessant. Dabei meine ich nicht die Sichtweisen an sich, sondern das „aus-der-Reihe-Tanzen“. Die Fachidioten Forscher beweisen Kreativität und die Fähigkeit, anders zu denken und nicht mit dem Mainstream zu ziehen. Um Neues herauszufinden, muss man eben mal umdenken.

 

 

6 thoughts on “Off-Topic

      1. Unknown Unknown Unknown Unknown

        Ich bin auch totale Realistin, finde es aber einfach spannend, mich mit der Frage nach meiner so realen Realität zu befassen. zB dein Argument, wie ein Hologramm dreidimensional und von fester Konsistenz sein kann… wie träumst du? In Farbe, 3D, sind Objekte im Traum nicht auch von empfundener fester Konsistenz? Und selbst, wenn man persönlich in schwarz-weiß träumt, kann man sich als sehender Mensch ja Farben mental vorstellen, kann in Gedanken Objekte in ihren Farben abrufen, hat mentale Bilder von Erlebtem gespeichert.

        Im Weiteren werden Sinneswahrnehmungen ja über Nervenreize im Gehirn erkannt und zusammen gesetzt. Nun gibt es aber auch Menschen mit Phantomschmerzen, die etwas wahrnehmen wo gar nichts mehr ist. Und Menschen mit psychischen Erkrankungen, die Stimmen wahrnehmen, die gar nicht da sind, für sie aber real erscheinen. Es muss also dem Gehirn auch möglich sein, Wahrnehmungen ohne Sinnesreize zu erzeugen. Wenn man das mal mit der Fähigkeit zur Imagination und zum Traum zusammen setzt…

        Warum sollte es dann, mit entsprechender, nicht in unserer Wahrnehmung vorhandener Technologie, unmöglich sein, die Wahrnehmung einer nicht äußerlich vorhandenen, dreidimensionalen, farbigen, soliden Welt per Hologramm entstehen zu lassen? 😉
        Willkommen in der Matrix! 😀

        Ich bin wie gesagt auch in unserer Welt so wie ich sie sehe und empfinde verhaftet, in meinem Alltagsleben haben skeptizistische Überlegungen keine Bedeutung. Aber spannende Gedankenspiele sind es allemal 🙂

  1. Unknown Unknown Unknown Unknown

    Auf den ersten Blick klingt der Formel-überall-Mathematiker tatsächlich ein bisschen… na ja.
    Andererseits (um mal bei deinem Bett-Beispiel zu bleiben) – ein Bett ist rechteckig, man kann seine Winkel, Fläche, Volumen der Matratze usw. nach jeweils gängigen Formeln berechnen. Insofern ist es ja zumindest so, dass wir von Mathematik umgeben sind (was ich ungern zugebe *g*). Und vom Bett kann man das ja auf alles Existierende rückschließen.
    Hm. Manchmal frage ich mich nur, was für ein Leben man hat, wenn man sich über SOLCHE Dinge Gedanken machen muss… *Ironie* 😉

  2. Unknown Unknown Unknown Unknown

    also, wenn ich das Lügengebilde, das meine Waage so aufbaut, betrachte und dabei denke, ich könne ein Hologramm sein ..
    😀
    Diese „Teile“ können offenbar sehr gewichtig sein.

  3. Unknown Unknown Unknown Unknown

    Anni, laß Dich nicht unter kriegen! Wehre Dich, wenn Du ungerecht behandelt wirst.Werde Kein Duckmäuser, nur weil so eine, wahrscheinlich vom Lehrerberuf „blind“ gewordene Dame keine Ahnung von Deiner Krankheit hat.Bist so ein taffes Mädel👍.

Kommentar verfassen